Warning: Illegal string offset 'footerstring' in /www/htdocs/v125211/site/karbacher.org/wp-content/plugins/rss-footer/rss-footer.php on line 125

Warning: Illegal string offset 'position' in /www/htdocs/v125211/site/karbacher.org/wp-content/plugins/rss-footer/rss-footer.php on line 126
Java 2 Micro Edition ( J2ME ) – Geschichte | J2ME, Android und Mobile Softwareentwicklung


Java 2 Micro Edition ( J2ME ) – Geschichte


Java 2 Platform, Micro Edition, abgekürzt J2ME, ist eine Umsetzung der Programmiersprache Java für mobile Endgeräte wie etwa Mobiltelefone oder Personal Digital Assistants ( PDA ). Java ist eine plattformunabhängige Programmiersprache von SUN Microsystems, die auf unterschiedlichen Plattformen wie Windows oder Mac läuft.Neben allgemeinen Mac News berichtet apfelcenter.de regelmäßig über Java News am Mac.

Auf der weltweit größten Java-Entwicklerkonferenz, der JavaOne in San Francisco stellte Alan Baratz , Präsident von Java-Software, 1999 die neue Plattformarchitektur vor. Die etablierte Java 2 Technologie wurde aufgrund der Komplexität und des wachsenden Marktes in drei Ausbaustufe in unterteilt: die Java 2 Enterprise Edition ( J2EE ) für den Einsatz auf Serversystemen, die Java 2 Standard Edition ( J2SE ) für normale Desktoprechner und die Java 2 Micro Edition, welche speziell auf Nicht-PC-Geräte zugeschnitten ist.

Dieser Schritt war notwendig, da vielen Herstellern von mobilen Endgeräten die bisherigen Standbeine SUNs im Nicht-PC-Bereich – Personal Java und Embedded Java – zu umfangreich waren. Kernstück der Java 2 Micro Edition ist eine Virtuelle Maschine, die speziell auf die Restriktionen von eingebetteten Systemen, Mobiltelefonen und PDAs, zugeschnitten wurde. Bei dieser Virtuellen Maschine handelt es sich um eine “Kilobyte Virtual Machine” – mit abgespecktem Funktionsumfang.

Eines der ersten J2ME-fähigen Mobiltelefone war das Motorola Accompli 008, welches gleich mit einem J2ME-basierten Betriebssystem aufwarten konnte und 2001 auf den Markt kam. Das Accompli war kein reines Mobiltelefon, es zählt zur Kategorie „Smartphones“, welche eine Mischung aus PDA und Mobiltelefon darstellen. J2ME hielt zuerst auf High-End-Geräten Einzug, mittlerweile sind auch Mid-Range und Low-End-Geräte J2ME-fähig.

Motorolas erstes J2ME-Handy besaß eine Motorola DragonBall CPU mit 33 Megahertz, 8 Megabyte Speicher wovon 2 Megabyte verfügbar waren und ein für damalige Verhältnisse sehr hochauflösendes Monochrom Display mit 4 Graustufen und 240 x 320 Pixeln. Die Softwareunterstützung hielt sich damals noch sehr in Grenzen, erst mit der Serienproduktion von J2ME-Fähigen Mobiltelefonen durch die Hersteller Nokia und Siemens wurde auch die Softwareindustrie auf die mobilen Endgeräte und den wachsenden Markt aufmerksam.Nokia unterstützte J2ME erstmals auf dem Nokia Communicator 9210. Das erste Mobiltelefon von Siemens mit J2ME-Unterstützung war das SL-45, welches im Oktober 2001 auf den Markt kam.

Im Laufe des Jahres 2002 setzte sich J2ME bei vielen weiteren Herstellern durch, laut der von SUN beauftragten Beratungsgruppe Ovum sollen Mitte 2003 bereits 90 Millionen Geräte weltweit verkauft worden sein. Gerade der Markt für Smartphones ist weiterhin stark am wachsen, im dritten Quartal 2004 wuchs der Anteil der Smartphones gegenüber den PDAs auf 70% (IDC 25.10.2004).



Ähnliche Artikel zu "Java 2 Micro Edition ( J2ME ) – Geschichte":


Wenn Du noch Fragen zum Thema Java 2 Micro Edition ( J2ME ) – Geschichte hast, dann schreib einfach einen Kommentar - oder schau dir meine Buchtipps an:

Wie ist DEINE Meinung zum Thema Java 2 Micro Edition ( J2ME ) – Geschichte?

Schreib sie einfach als Kommentar:




karbacher.org © Java 2 Micro Edition ( J2ME ) – Geschichte