Benutzeroberflächen mit LCDUI


Benutzerschnittstellen von Kleingeräten fallen sehr unterschiedlich aus: Je nach Größe ( und Anschaffungspreis ) des Geräts variieren die Displaygrößen, Displayauflösugen und die darstellbare Farbtiefe der Displays.

Die Palette reicht vom 1-Bit Display mit 96 x 55 Pixeln bis zum 16-bit Display mit 320 x 240 Pixeln. Handys verfügen meist nur über die Nummerntastatur und unterschiedlich belegte Soft-Buttons. PDAs, beispielsweise Palm oder PocketPCs, werden per Stiftbedienung, Touch-Screen oder vollständiger Buchstaben-Tastatur (QWERTY) gesteuert; die Displays dieser Geräte sind größer und wesentlich höher Aufgelöst (derzeit bis zu 640 x 480 Pixel).

Die API für die Benutzerschnittstelle in MIDP ist die LCDUI.

Benutzeroberflächen mit LCDUI
Ein und dieselbe Applikation auf unterschiedlichen Displays

Die LCDUI ( Lowest Common Denominator User Interface ) lässt sich in zwei Schichten einteilen – die High Level UI und die Low Level UI. Die High-Level UI eignet sich für Applikationen, deren Portabilität besonders wichtig ist und keine außergewöhnliche GUI benötigen. Die Low Level API erlaubt dem Entwickler eine exakte Kontrolle über das Aussehen der Applikation, jedoch wird dadurch der Aufwand, eine portable Anwendung zu schaffen, wesentlich größer, da man sich um die Anpassung der Darstellung an andere Geräte selbst kümmern muss.



Ähnliche Artikel zu "Benutzeroberflächen mit LCDUI":


Wenn Du noch Fragen zum Thema Benutzeroberflächen mit LCDUI hast, dann schreib einfach einen Kommentar - oder schau dir meine Buchtipps an:

Wie ist DEINE Meinung zum Thema Benutzeroberflächen mit LCDUI?

Schreib sie einfach als Kommentar:




Tags: ,
karbacher.org © Benutzeroberflächen mit LCDUI